Die Damen 2 der SG Aachen verliert 2:3 (25:20, 23:25, 19:25, 25:23, 12:15) gegen Neuss 2…

von Ruth Weisshaupt

…ein verspäteter Bericht zu einer unglücklichen Niederlage …

Ruth Weißhaupt – Nach dem deutlichen Sieg gegen Südwest Köln wollten die Kaiserstädterinnen nachlegen und weitere Punkte gegen die Mädels von Neuss 2 holen, um sich endgültig im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Nach wie vor geht es eng in der Tabelle zu.

Der erste Satz startete ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich bis zum 8:8 absetzen. In der Folge konnten sich die Kaiserstädterinnen durch gelungene Angriffsaktionen zwei bis drei Punkten Vorsprung erarbeiten (die sie sich aber immer wieder abjagen ließen). Erst beim Stand von 17:16 gelangen zwei kleine Angabenserien zum 24:19. Relativ sicher geht der erste Satz mit 25:20 an die Aachenerinnen.

Der gewonnene Satz brachte keine Sicherheit ins Spiel und es blieb ausgeglichen. Beim Stand von 7:8 legte Jil Koop eine 7-Punkte-Serie zum 14:8 hin. Postwendend kam die Antwort von Neuss 2. 14:15 stand es aufgrund von Annahmeproblemen danach und der schöne Vorsprung war hin. Ausgeglichen ging es weiter. Die Kaiserstädterinnen erarbeiteten sich einen 23:20 Vorsprung. Das sollte doch reichen? Leider könnten die Mädels den Sack nicht zumachen und Neuss glich nach Sätzen zum 1:1 aus.

Schwer ging es im dritten Satz weiter. Die Neusser Mädels hatten einen guten Tag in der Abwehr erwischt und entschärften die Aachener Angriffe immer wieder. Zudem stabilisierte sich die Annahme der Aachenerinnen nicht. Neuss erarbeitete sich so eine 18:13-Führung, die Simone Wäser-Liedtke zwar mit einer Angabenserie ausgleichen konnte. Dann folgten jedoch zu viele Annahmefehler zum 25:19 für Neuss 2, die nach Sätzen somit 2:1 führten.

Hmmmh. Naja, dann musste man sich mal wieder einen Fünfsatz erarbeiten. Vera Eckers ging mit gutem Beispiel voran und brachte die Aachenerinnen gleich mal mit 4:0 in Führung. Sicherheit brachte auch das nicht ins Aachener Spiel. Schnell glich Neuss zum 5:5 aus und zog zum 20:16 davon. Mit zu vielen individuellen Fehlentscheidungen machten sich die Aachenerinnen das Leben schwer. Ina Koop gelang zum richtigen Zeitpunkt eine Serie zum 20:20. Es blieb spannend und das Angabenrecht wechselte mehrfach die Seite. Glücklich kann Aachen den vierten Satz mit 25:23 für sich entscheiden.

Also: Tiebreak. Mögen die Aachenerinnen normalerweise. An diesem Tag aber nicht. Sofort gerät man mit 1:4 in Rückstand und den kann man erstmal nicht aufholen. Zu ungenau die Annahme und daraus konnte man kein druckvolles Spiel aufziehen. Neuss wehrte nach wie vor gut ab und Aachen ließ ein paar Bälle „reinplumsen“. Beim Stand von 6:8 wurden die Seiten gewechselt. Zwar konnten die Kaiserstädterinnen noch zum 11:11 ausgleichen, aber Neuss hielt dagegen und holte sich den entscheidenden Tiebreak mit 15:12.

2:3 verlieren die Aachenerinnen gegen die Mädels von Neuss 2. Vor allem in der Annahme hatte man keinen guten Tag erwischt, so dass die Zuspielerinnen einige Extrakilometer einlegen mussten. Da Neuss sich sehr gut in der Abwehr zeigte und Aachen einfach keinen Druck aufbauen konnte, geht die Niederlage völlig in Ordnung. Einziger Trost: einen Punkt kann man in Aachen halten.

Für die SG Aachen spielten: Vera Eckers, Hedi Flachskampf, Birgit Haake, Anika Herrmann, Mareike Hoss, Ina Kilbinger, Ina Koop, Jil Koop und Simone Wäser-Liedtke. Trainer: Norbert Kotthoff.

Zurück