Kreisauswahl springt auf das Treppchen

von Markus Jahns

hervorragender Dritter Platz beim Endturnier in Lüdinghausen

Kreis Aachen-Düren-Heinsberg ist in der Spitzenklasse des Mädchenvolleyballs angekommen

am Sonntag startete die Kreisauswahl beim Endturnier der Bezirkssieger in Lüdinghausen.

Am Ende stand ein toller 3. Platz zu Buche.

Für die jungen Volleyballspielerinnen des Kreisauswahlendturniers 2015 war es ein langer Weg über viele Sichtungen, Turniere, Kadertrainingseinheiten und dem Sieg bzw. der Vizemeisterschaft bei den Bezirksmeisterschaften. So standen am Sonntag in Lüdinghausen die 60 Besten der Jahrgänge 2002/2003 in NRW auf dem Platz, um nochmals ihre Kräfte zu messen. Es war, wie bereits von Landestrainer Peter Pourie angekündigt, ein Turnier der absoluten Extraklasse.

Der Kreisauswahlkader und Bezirksmeister Rheinland des Kreises Aachen-Düren-Heinsberg (Eva Brudermanns, Johanna Friedenberg, Lisa Munker, Pia Pongs - alle EVV 2000 Erkelenz - Sophie Peterhoff (Düren) - Liz von der Stein, Ana Ivanovic, Klara Kamp (Aachen) machte sich mit ihrer Trainerin Kerstin Körner mit nicht allzu hohen Erwartungen auf den Weg nach Lüdinghausen.

Und so war auch der erste Gegner direkt ein "schwerer Brocken". Der Kreis Unna, hinter dem sich aber der komplette Kader von Schwerte, dem deutschen Vizemeister, verbirgt, staunte nicht schlecht, als die Volleyballspielerinnen des Kreises ACDNHS sie mit ihrem unglaublich schnellen und technisch tollen Spiel so schwindelig machten, dass dem Trainer Wechselfehler passierten und der 2. Satz (1. Satz 23:25 für Unna) an die Rheinländerinnen ging.

Danach gabs für die Mädchen kein Halten mehr. Nacheinander wurden die Kreise Minden-Ravensberg und Borken besiegt und danach ging es um den Gruppensieg gegen den Kreis Coesfeld. Was den staunenden Zuschauern in diesem sehr ausgeglichenen Spiel geboten wurde, war Volleyball vom Allerfeinsten und Kampfgeist bis zum letzten Ball - mit dem besseren Ende für ACDNHS.

Als Gruppensieger ging es nun in das Halbfinale gegen Essen. Hier liessen kurzfristig die Kräfte nach und der Sieg ging mit knappem Ergebnis an Essen. Im Spiel um Platz drei wurden dann noch einmal die letzten Reserven mobilisiert und der Kreis Minden-Ravensberg im Tiebreak besiegt.

Die Bronzemedaille war für die Bezirksmeister des Rheinlandes absolut verdient. Glücklich und unter dem Jubel zahlreicher neuer Fans bestiegen die Mädchen das Podest und reihten sich hinter Paderborn und Essen in die Riege der Spitze in NRW ein. Krankheitsbedingt und daher nur vom Rande aus zeigte Cheftrainer Bogdan Chudzik, wie stolz er auf "seine Mädels" war und erntete den Lohn für seine unermüdliche Arbeit.

Für sechs Mädchen (Johanna Friedenberg, Lisa Munker, Eva Brudermanns, Pia Pongs, (EVV) Sophie Peterhoff (Düren) und Liz von der Stein (Aachen)) geht der Weg aber noch weiter. Da sie in den Bezirksauswahlkader Rheinland gewählt wurden, bereiten sie sich nun auf das Büdenbender-Turnier im Oktober vor, bei dem der Landestrainer Peter Pourie den endgültigen NRW-Landeskader auswählt.

(Bericht Susanne Brudermanns)

Zurück