Unerwarteter Auswärtspunkt für den VC 99 Ratheim - am Ende fehlte die Kraft

von Markus Jahns

Was für ein Auftakt für die VC-Herren in Dresselndorf

ein toller Fight und ein nicht für möglich gehaltener Auswärtspunkt standen nach genau zwei Stunden Spielzeit zu Buche.

Da hat sich die weite Anreise gelohnt - denn wer hätte im Vorfeld schon damit rechnen können, dass man bei den Dresselndorfern punkten würde. Und die Ratheimer verdienten sich diesen Punkt durch großen Kampfgeist in einem ansonsten doch sehr hektischen Spiel.

Denn die Hektik begann bereits vor Spielbeginn - nach relativ später Anreise und diversen Erfahrungen mit Baustellenampeln im Spielort Niederdresselndorf wirkte die Mannschaft sowohl während der Aufschlag-Annahme-Phase als auch dem Einspielen noch nicht wirklich anwesend - und man musste für das Spiel schon das Schlimmste befürchten. 

Doch die klare Ansprache von Trainer Markus Jahns unmittelbar vor Spielbeginn rüttelte die Mannschaft wach - und man spielte im ersten Satz nahezu auf Augenhöhe mit den Gastgebern. Vor allem aufgrund der soliden Annahme konnte man im Angriff recht variabel agieren und so zu Punkten gelangen. Zwar sah es beim 19:22 fast nach einem Satzrückstand aus, doch die Ratheimer kämpften um jeden Ball und verdienten sich unter große Jubel die Satzführung (25:23).

Ähnlicher Verlauf dann im zweiten Satz - nur mit dem Unterschied, dass Dresselndorf vor allem über ihre starke Mitte kaum zu stoppen war und so stets leicht in Führung lag. Dagegen fanden die Gäste in dieser Phase kein Mittel und so gelang Dresselndorf der Satzausgleich (25:22).

Der dritte Satz war emotional gesehen sicherlich der Höhepunkt des Spiels - und das gleich aus mehreren Gründen. Beide Teams schenkten sich nichts und es entwickelte sich ein sehr ansehnliches Spiel mit zum Teil sehr kräfteraubenden, langen Ballwechseln. Hinzu kamen enge Entscheidungen, eine rote Karte für die Gastgeber und eine insgesamt sehr aufgeheizte Stimmung. Beim 24:21 vergaben die Ratheimer dann alle drei Satzbälle und mussten ihrerseits in der Folge mehrere abwehren - und das gelang unter aufopferungsvollem Einsatz. Der fast schon verloren geglaubte Satz wurde in der Folge noch umgebogen und man nutzte den insgesamt fünften Satzball zum viel umjubelten 31:29 - und damit den bereits sicheren Punktgewinn.

Anscheinend begnügte man sich in der Folge ein wenig damit - denn anders ist der Leistungsabfall zu Beginn des vierten Satzes nicht zu erklären. Viele unnötige Fehler im Angriff und konsequent spielende Gastgeber führten schnell zu einem großen Rückstand (4:9, später 11:20). Es ging zum Satzende schließlich nur noch darum, wieder ins Spiel zu finden für den anstehenden Tie Break. So kam Dresselndorf mit dem 25:15 zum erneuten Satzausgleich.

Der erhoffte Schwung blieb dann im fünften Satz aus - sichtbar \"angezählt\" vom kräftezehrenden Spiel hatten die Gäste nicht mehr viel hinzuzusetzen. Vor allem nach dem Seitenwechsel (5:8) gelang nicht mehr viel und der TV setzte sich entscheidend ab (14:5) und gewann letztlich verdient mit 15:6 und das Spiel mit 3:2 nach Sätzen.

Hängende Köpfe gab es auf Ratheimer Seite jedoch nur unmittelbar nach Spielende. Denn insgesamt überwog im Anschluss daran die Freude über den kaum für möglich gehaltenen Punktgewinn beim letztjährigen Drittplatzierten der Regionalliga. 

Am 20.09. bitten dann die Ratheimer zum Tanz in der heimischen Halle am Parkhof - Gegner beim ersten Heimspiel der Saison wird dann eine weitere Mannschaft aus dem Siegerland sein - der VC Freudenberg.

Für den VC spielten: Malte Kensy, Tobias Winkels, Frederik Philippen, Jan Pietzko, Marcel Steffens, René Steffens, Max Wachtel, Markus Becker, Dima Rogalski und Axel Borchwaldt/ Trainer Markus Jahns
geschrieben von Axel Borchwaldt

Zurück