Die Damen 2 der SG Aachen startet mit zwei Siegen in die neue Landesliga-Saison…

von Ruth Weisshaupt

…und setzt sich an der Tabellenspitze fest…

Ruth Weißhaupt – Endlich läuft die Saison wieder und schon sind zwei Spieltage vorbei. Die Damen 2 der SG Aachen tritt nach einem vierten Platz im letzten Jahr auch diese Saison wieder in der Landesliga an. Neu an der Seitenlinie steht Kerstin Sommer, die den bisherigen Trainer Norbert Kotthoff „ersetzt“. Obwohl ersetzen kann man den Norbert ja nicht. Vielen dank an dieser Stelle an Norbert für die Unterstützung an der Seitenlinie.

Spieltag 1:

Am ersten Spieltag gewannen die Mädels der SG Aachen recht souverän gegen die Mädels der DJK Frankenberg mit 3:0 (25:19, 25:13 und 25:20). Natürlich gab es am ersten Spieltag noch Abstimmungsprobleme, aber der Kader hatte sich erst spät gefunden und es wurde lediglich ein Vorbereitungsturnier gespielt. Dafür war man doch ganz zufrieden mit dem Spiel und konnte sogar die Tabellenspitze erobern.

Spieltag 2:

Am zweiten Spieltag empfing man in einem vorgezogenen Spiel den Oberaußemer VV. Eigentlich ein alter Bekannter (zumindest für die ehemaligen Monschauerinnen), doch hat sich das Gesicht der Mannschaft deutlich geändert und auch ein neuer Trainer steht an der Seitenlinie. Die Oberaußemerinnen konnten nur mit sechs Spielerinnen anreisen und hatten somit keine Wechseloption.

Nach ausgeglichenem Beginn zog die SG Aachen im ersten Satz deutlich davon. Beim Stand von 19:14 riss der rote Faden bei den Domstädterinnen. Der Angriff konnte nicht mehr durchgebracht werden und auch auf eine sonstige Stärke, die Angaben, konnte man sich nicht mehr verlassen. Oberaußem griff jetzt auch mutiger an, hatten die Mädels bis dahin fast nur gelegt. Einige Unachtsamkeiten und eine 6-Punkteserie von Oberaußem führte schließlich zu einem 21:23-Rückstand, den man nicht mehr wettmachen konnte. 23:25 ging der erste Satz etwas unnötig verloren.

Im zweiten Satz starteten die Aachenerinnen wieder konzentrierter. Besonders im Angriff konnte man Akzente setzen, während die Angaben nach wie vor nicht kamen. Da Oberaußem jedoch auch sehr viele Angaben verschlug konnten sich die Aachenerinnen mit konstant 2 bis 3 Punkten absetzen ohne wirklich zu überzeugen. 25:20 ging der zweite Satz an die Domstädterinnen.

Im dritten Satz verloren die Mädels von Oberaußem ihre Linie und machten sehr viele Eigenfehler. Die Mädels der SG Aachen nutzten das im Angriffsspiel konsequent aus und sicherten sich den dritten Satz überdeutlich mit 25:13.

So einfach wollte Oberaußen es den Aachenerinnen aber doch nicht machen. Der vierte Satz begann entsprechend ausgeglichen. Beim Stand von 8:8 legte Oberaußem mit vier Punkten in Folge zum 12:8 vor. Den Aachenerinnen gelang postwendend der Anschluss zum 11:12 und in Folge wieder durch gute Angriffsarbeit sowohl über die Außen- als auch die Mittelposition eine Führung. Beim Stand von 19:17 bescherte eine starke 6-Punkteserie das 25:17 und damit einen 3:1-Sieg. Ein Arbeitssieg wie man so schön sagt. Oberaußem hat sich im Laufe des Spieles deutlich gesteigert und so den Aachenerinnen alles abverlangt. Lohn für den zweiten Sieg in Folge ist auch die Tabellenspitze verteidigt zu haben.

Zurück